Bei AXA setzen wir Cookies ein, um unseren Internetauftritt bestmöglich auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen über Cookies.

X

Auf Nummer sicher gehen beim Heimwerken

Wer ein kleines Unternehmen hat und den oft aufwändigen und kostenintensiven Service sparen möchte, sollte auf diese Sicherheitstipps achten, wenn kleinere Reparaturen selber in die Hand genommen werden. Denn laut einem Bericht des Südwestrundfunks verletzen sich jedes Jahr 300.000 Männer und Frauen beim Heimwerken.

Tipp 1: Das richtige Equipment

Mit sicherer und angemessener Ausrüstung ließen sich viele Unfälle von Heimwerkern vermeiden. Nutzen Sie daher ein paar wichtige Utensilien:

- Schutzhandschuhe beispielsweise bewahren Ihre Hände vor hohen Temperaturen und scharfen oder spitzen Gegenständen.
- Arbeiten Sie gelegentlich auch mit Winkelschleifern oder Motorsägen? Dann schirmen Sie Ihre Ohren mit entsprechendem Gehörschutz vor den bis zu 100 Dezibel ab, die ein laufendes Gerät erzeugen kann. Generell sollten Sie Ihre Ohren bereits bei Geräuschen ab 85 Dezibel schützen.
- Legen Sie sich eine Schutzbrille zu, die beispielsweise beim Bohren in die Decke hilft, Ihre Augen nicht von herabrieselndem Staub beeinträchtigen zu lassen.
- Für die gleiche Art von Arbeiten ist auch ein Mundschutz angebracht, sodass weder Staub noch andere gesundheitsschädliche Partikel in Ihre Atemwege gelangen können.

Tipp 2: Der richtige Umgang mit Leitern

Für das Arbeiten in der Höhe sollten Sie eine Leiter mit dem Prüfkennzeichen „GS“ – Abkürzung für geprüfte Sicherheit“ – verwenden und für einen stabilen Stand sorgen. Tragen Sie am besten saubere und rutschfeste Schuhe.

Prüfen Sie vor der Benutzung, ob die Sprossen oder Stufen der Leiter in Ordnung sind, ob die beiden Steigschenkel der Leiter gerade sind und ob die Spreizsicherung funktioniert.

Bei Anlegeleitern gibt es eine praktische Faustregel, um den richtigen Anlegewinkel festzulegen: Teilen Sie die Höhe der Leiter durch vier und stellen Sie die Leiter dann in dieser Entfernung von der Wand auf. Ein Beispiel: Wenn Ihre Leiter 2 Meter hoch ist, sollten Sie sie einen halben Meter weit von der Wand entfernt aufstellen.

Sitzen oder stehen Sie bei Stehleitern nie auf der obersten Stufe. Die meisten Hersteller raten generell dazu, nie höher als bis zur drittletzten Stufe zu steigen.

Achten Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit darauf, dass Ihre Hüften immer in der Mitte der Leiter sind. Durch ein zu weites Lehnen nach links oder rechts kann die Leiter leicht umkippen.

Tipp 3: Seien Sie ein helles Köpfchen

Beim Prüfen oder Reparieren von elektrischen Vorrichtungen im Haus gibt es einen grundlegenden Sicherheitshinweis: Schalten Sie immer die Sicherung ab. Sie befindet sich normalerweise im Sicherungskasten an einer zentralen Stelle in Ihren Büroräumen oder in Ihrem Haus, wie dem Flur. Wenn Sie ein elektrisches Gerät unter die Lupe nehmen wollen, dann ziehen Sie grundsätzlich den Stecker aus der Steckdose.

Sollte es bei Ihnen einen Kurzschluss gegeben haben, dann stellen Sie sicher, dass sowohl Ihre Hände als auch der Boden, auf dem Sie stehen, trocken sind. Schalten Sie die Sicherung dann komplett aus und wieder an oder tauschen Sie vorsichtig die defekte Sicherung aus.

Denken Sie bitte daran: Lassen Sie Umsicht walten im Umgang mit Elektrizität und ziehen Sie lieber früher als später einen Elektriker zu Rate.

loader