Bei AXA setzen wir Cookies ein, um unseren Internetauftritt bestmöglich auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen über Cookies.

X

Schützen Sie Ihr Kleinunternehmen vor Hochwassergefahr

Hochwasser gehört zu den häufigsten Naturkatastrophen und stellt weltweit ein großes Risiko für Unternehmen dar. Während nur wenig getan werden kann, um eine solche Katastrophe zu verhindern, können Geschäftsinhaber viele Dinge tun, um die Gefahr zu mindern und ihr Unternehmen bei Hochwasser vor dem Ruin zu bewahren. Hier sind einige Tipps, um sich auf die Hochwassergefahr vorzubereiten und Ihre Mitarbeiter und Geschäftsräume zu schützen:

Ergreifen Sie Vorsichtsmaßnahmen

Wenn sich wertvoller Bestand und teure Geräte im Erdgeschoss Ihrer Betriebsstätte befinden, kann der Schaden erheblich sein. Bis dieser behoben ist, wird Ihr Unternehmen keine Geschäfte machen können. Halten Sie die Risiken daher minimal, indem Sie wertvolle Dinge wie Ware, Geräte und wichtige Unterlagen (zum Beispiel Verträge und Geschäftsbücher) etwas höher, auf Regalen oder in einem anderen Geschoss des Gebäudes lagern. Steckdosen, Kabel und große Maschinen sollten sich außerdem nicht direkt auf dem Boden befinden. Wenn Ihr Unternehmen sich in einem hochwassergefährdeten Gebiet befindet, könnte es sich lohnen, in hochwassergeschützte Produkte zu investieren, was zu niedrigeren Versicherungskosten führt.

Erstellen Sie einen Hochwasserplan

Wenn sich Ihr Unternehmen in einem Risikogebiet befindet, erstellen Sie eine Liste mit den hochwassergefährdeten Bereichen und der Warnhinweisstufe, in die jeder Bereich fallen würde. Berücksichtigen Sie dabei gegebenenfalls bereits vorhandene Hochwasserpläne. Erstellen Sie ein Dokument, das die Kontaktdaten der lokalen Hochwasser-Koordinationsstelle, Möglichkeiten zum Melden von Vorfällen und den Standort der Notfallevakuierungszentren erfasst. Stellen Sie außerdem eine Liste mit Freiwilligen vor Ort zusammen, die bei einem Vorfall kontaktiert werden können.

Versichern Sie Ihr Unternehmen

Wenn Ihr Unternehmen sich in einem Gebiet befindet, das von den örtlichen Umweltämtern mit einer niedrigen Hochwassergefahr eingestuft wurde, werden Hochwasserschäden wahrscheinlich von einer herkömmlichen Versicherungspolice für Unternehmen abgedeckt. In Gebieten mit einer hohen Hochwassergefahr können zusätzliche Kosten bei einer Hochwasserversicherung anfallen. Da Hochwasser ein Unternehmen viel Geld kosten und Geschäfte wochen- oder gar monatelang lahmlegen kann, lohnt es sich zu überprüfen, ob die Versicherungspolice die Kosten einer Betriebsunterbrechung abdeckt.

Schulen Sie Ihre Mitarbeiter

Schulen Sie Ihre Mitarbeiter

Sie sind vorbereitet und haben für den richtigen Versicherungsschutz gesorgt, aber wüssten Ihre Mitarbeiter, was im schlimmsten Fall zu tun wäre? Da die Sicherheit Ihrer Belegschaft an erster Stelle steht, machen Sie sie damit vertraut, wie man das Gebäude sicher räumt. Hochwasserschutzmaßnahmen, die Sie mit Ihren Mitarbeitern üben können, sind zum Beispiel das Aufbauen von Sandsackwällen – besonders vor Öffnungen wie Fenster oder Türen.

Nach dem Hochwasser

Sobald es sicher genug ist, die Betriebsstätte zu betreten, sammeln Sie Fotomaterial zu allen Schäden an den Geräten, der Ware und am Gebäude selbst. Kontaktieren Sie Ihre Versicherungsgesellschaft, bevor Sie mit der Reparatur der Schäden beginnen. Diese verfügt eventuell über eine Liste bevorzugter Handwerker und bietet in manchen Fällen ein Überbrückungsgeld, um dem Unternehmen zu helfen, sich so schnell wie möglich wieder zu erholen.

Auch wenn sich niemand wünscht, ein Hochwasser zu erleben, ist eine gute Vorbereitung empfehlenswert. Denn nur so können Sie wissen, was im Notfall unternommen werden muss, wie Sie Paniksituationen bewältigen,  Verletzungen der Mitarbeiter vermeiden und Unternehmensschäden minimieren.

 

loader